Lesen Sie hier die Fachnachrichten plus im Browser
Fachnachrichten plus

FACHNACHRICHTEN PLUS - JANUAR 2019 (NR. 1)

THEMEN

 
1. Alles Gute für 2019!
2. Das IDW und die ISA
3. Die Versprechungen des Chief Officer
4. Klare Ansage der WPK
5. Der Omnibus wird nie kommen!
6. 12 + 5 ISA E-DE auf einen Streich
7. Der erste ISA-Kommentar ist da!
8. AKTUELLES PRÜFUNGSWESEN I/2019
1.

ALLES GUTE FÜR 2019!

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

für das Jahr 2019 möchten wir Ihnen und Ihren Lieben zunächst noch alles Gute, insbesondere Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg wünschen.

Auch dem neu besetzten Vorstand und Beirat der WPK wünschen wir für diese Legislaturperiode eine glückliche Hand, steht der Berufsstand doch vor großen Herausforderungen. Es bedarf in Berlin mutiger Entscheidungen, um die Zukunft des freien Berufs zu sichern, die Reputation des Berufsstandes zu verbessern und unseren Beruf wieder attraktiv zu machen!

Auf gemeinsames gutes Gelingen.

  
nach Oben
2.

DAS IDW UND DIE ISA

 

Man wird den Eindruck nicht los, dass das IDW (e.V.) mit der vollmundig versprochenen "unmittelbaren Übernahme" der ISA völlig überfordert ist.

Es scheint vielmehr dem Geschäftsmodell des IDW zu entsprechen, dass man alleinig eine mit Copyright belegte "autorisierte" Übersetzung aus dem Jahre 2010 sein eigen nennt, lediglich nach Gutdünken ISA bekanntmacht und die vollständigen Informationen exklusiv nur für Mitglieder bereit hält.

Bereits die Transformation der ISA zum Bestätigungsvermerk (ISA 700 ff.) geriet 2016 zum Desaster für das IDW und zur Blamage für den gesamten Berufsstand - alle damals erteilten Testate nach IDW EPS 400 n.F. sind falsch! 

Dann wurde im September 2017 dem Berufsstand ein "Modellwechsel" erklärt sowie ein Zeitplan vorgelegt, der von Beginn an nicht eingehalten wurde.

Heute überrascht man den Berufsstand unerwartet auf der Website mit Hunderten von Seiten neuer Verlautbarungen. Diese kann man noch nicht einmal ausdrucken!?

  
nach Oben
3.

DIE VERSPRECHUNGEN DES CHIEF OFFICER

 

Ich werde es nicht vergessen:

Es war der 14. September 2017 als Dr. Klaus-Peter Feld, seines Zeichens

  • "Chief Development Officer (CDO)"
  • "Executive Director" und 
  • geschäftsführendes Mitglied des Vorstandes des IDW e.V.,

in einem 5-minütigen Trailer auf der Website des IDW eine Erklärung zum "Modellwechsel" bei der Transformation der ISA verkündet. Dies auch vor dem Hintergrund, dass man gerade den neuen ISA-kompatiblen Bestätigungsvermerk "vor die Wand gefahren" hatte.

Er führte aus, dass die Zeit der ISA-kompatiblen PS vorbei sei, die deutschen Besonderheiten in einem "Omnibusstandard" zusammengefasst würden und ansonsten die "unmittelbare Anwendung der ISA" kurz bevorstünde.

Er nannte auch gleich noch den Zeitplan:

  • Bis zum 31.03.2018 werde der "Omnibusstandard" (IDW PS 001) vorgestellt,
  • der bis zum 30.09.2018 vom HFA verabschiedet werden sollte.
  • Für die Prüfung der Geschäftsjahre 2018 dürften die ISA dann freiwillig und
  • für Geschäftsjahre 2019 ff. wären sie dann verbindlich anzuwenden.

Damit schien alles klar. - Doch es passierte NICHTS!

  
nach Oben
4.

KLARE ANSAGE DER WPK

 

Mit der Transformation der ISA 700 ff. hat das IDW ein Chaos sondergleichen angerichtet. Auch heute noch wird der Berufsstand vom HFA immer wieder mit neuen "Mustervermerken" und Formulierungshilfen befeuert.

Man weiß nicht mehr, wo einem der Kopf steht! 

Die Lösung des IDW e.V. ist einfach:

Es muss ein gebührenpflichtiges GPS (BVG) für den gesamten Berufsstand her, um bei diesem Chaos überhaupt den richtigen BSV zu erteilen.

In diesen "bewegten Zeiten" kündigt die Berufsaufsicht der WPK schon einmal an, dass man die richtige

  • Erteilung des neuen BSV (IDW PS 400 n.F. ff.)

zu einem "Schwerpunkt der Abschlussdurchsicht 2019" erheben wird (WPK Magazin 4/2018, S. 38 f.).

Übrigens hatte auch die WPK seinerzeit dem falschen BSV 2016 zugestimmt!

Na, dann wünschen wir den Berufsaufsehern/innen der WPK schon einmal viel Spaß bei unserer "Beaufsichtigung".

Eine Frage hab ich noch:

Muss die WPK jetzt erst einmal für jeden Berufsaufseher ein lizenzpflichtiges GPS beim IDW kaufen?  

  
nach Oben
5.

DER OMNIBUS WIRD NIE KOMMEN!

 

Die Transformation bzw. Integration der ISA als Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung (GoA) wird bereits seit dem BilMoG 2010 thematisiert.

Bereits mit Datum vom 09.09.2009 stellte der HFA seinerzeit einen Omnibusstandard vor, der alle bundesdeutschen Besonderheiten zusammenfassen sollte, damit man sich in den einzelnen ISA die langatmigen Verweise und Wiederholungen jeweils sparen konnte.

Durch den im September 2017 verkündeten "Modellwechsel" wurde dies jedoch hinfällig, da man von nun an die deutschen Besonderheiten durch "D-Ziffern" in jedem einzelnen ISA DE kenntlich machen wollte.

Ergebnis ist, dass die zu transformierenden ISA weiter aufgebläht werden und sich Besonderheiten wie Prüfungsbericht, Lagebericht, GoB etc. in allen ISA nun wiederholen werden.

Wieso kündigt man in 2017 etwas an, was man bereits 2018 wieder anders regelt?

Das IDW scheint orientierungslos und überfordert! 

  
nach Oben
6.

12 + 5 ISA E-DE AUF EINEN STREICH

 

Da staunte man nicht schlecht:

Am 08.11.2018 stellte uns das "IDW Info Center" 12 ISA E-DE als

Doch damit nicht genug:

Am 08.01.2019 kamen dann 5 weitere ISA E-DE über den "IDW Aktuell Newsletter" hinzu.

Mit den ISA E-DE möchte man also den Berufsstand in die Entstehung der "fachlichen Regeln" einbinden. Für alle 17 ISA E-DE erwartet man Stellungnahmen aus dem Berufsstand spätestens bis zum 10. Mai 2019!

Und jetzt halten Sie sich fest:

Der Knaller ist, dass diese insgesamt 423 (!) Seiten auf der Website des IDW zwar angeschaut, aber nicht ausgedruckt werden können. Auch in der Mitgliederzeitschrift (IDW LIFE) werden nur "Auszüge" abgedruckt.

Man erwartet also, dass Sie sich an den Bildschirm setzten, Hunderte Seiten lesen und gleichzeitig auf einem anderen Bildschirm Ihre Stellungnahme schreiben!? - Ein Treppenwitz!

Dann kann man ja froh sein, dass das IDW diese 423 Seiten nicht nur an der Rezeption im IDW Haus in Düsseldorf zur beaufsichtigten Einsichtnahme auslegt. (Kopieren und fotografieren VERBOTEN!)

Diese Vorgehensweise hat mit einem geordneten und qualifizierten "due process" NICHTS zu tun.

  
nach Oben
7.

DER ERSTE ISA-KOMMENTAR IST DA!

 

Dr. Werner Krommes hat einen großen Teil seines Berufslebens der Aus- und Fortbildung des Berufsstandes gewidmet.

Bekannt wurde er u.a. durch seine kritischen Anmerkungen zu den ISA-Übersetzungen des IDW (vgl. DER BETRIEB 2008, Heft 14) und sein grandioses Lehrbuch "Handbuch der Jahresabschlussprüfung" (mittlerweile 4. Auflage; Verlag Springer Gabler, ISBN 978-3-658-07103-5).

Obwohl mittlerweile längst im Ruhestand, überraschte er jetzt den Berufsstand und die Fachwelt mit dem ersten ISA-Kommentar in deutscher Sprache. Insbesondere analysiert er in seinem neuen Werk das Risikomodell des ISA 315.

Zum Einstieg in die neuerliche ISA-Welt sei dieses Werk wärmstens empfohlen (Verlag Springer Gabler; ISBN 978-3-658-22606-0; € 170,-).

  
nach Oben
8.

AKTUELLES PRÜFUNGSWESEN I/2019

 

Die Tagesordnung für die anstehende Tournee APW I/2019 steht nun endgültig.

Sechs Themen mit zwei Materialbänden (BSV und "besondere AAB") sind Programm dieser Sitzung. 

Hinweis: Entgegen der seinerzeitigen Ankündigung musste das Thema "Der elektronische Prüfungsbericht" in die nächste Sitzung (APW II/2019) verschoben werden, da sich die Bundesdruckerei und weitere Dienstleister als "lahme" Kooperationspartner zeigten und die von uns vorgegebenen Termine nicht gehalten werden konnten.

  
nach Oben
 
 

Herausgeber:
WP StB Dipl.-Kfm. Dirk Hildebrandt - Hohe Str. 9 - 51149 Köln
Tel. 02203 / 980020 / info@wp-hildebrandt.de

 

Die FACHNACHRICHTEN plus können Sie hier abbestellen.